patentverein.de - Patente
Patentethik
Überwachung
Beispielhaft
Trivial
Kurios
Unverständlich
Zurück Europäisches Patentamt

VERFAHREN UND KAMERA ZUR DREIDIMENSIONALEN VERMESSUNG EINES DENTALEN OBJEKTS

Patentnummer:EP3298344B1
IPC Hauptklasse:G01B11/25
Anmelder:DENTSPLY SIRONA INC (1)
SIRONA Dental Systems GmbH (3)
64625, Bensheim, DE
シロナ・デンタル・システムズ・ゲゼルシャフト・ミット・ベシュレンクテル・ハフツング (1)
西诺德牙科设备有限公司 (1)
Erfinder:PFEIFFER JOACHIM (1)
THIEL FRANK (1)
Anmeldung:22.05.15
Patenterteilung:25.08.21
Einspruch bis:25.05.22

Abstract / Hauptanspruch
Verfahren und Kamera zur dreidimensionalen Vermessung eines dentalen Objekts Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Kamera (1) zur dreidimensionalen Vermessung eines dentalen Objekts (2), aufweisend mindestens eine Lichtquelle (4), die einen Beleuchtungsstrahl (5) abstrahlt, mindestens ein Projektionsmittel (9), das ein Projektionsmuster (30, 40) erzeugt, eine Fokussierungsoptik (6), die das Projektionsmuster (30, 40) in einer scharfen Ebene (7) in einem festgelegten Fokusabstand (8) relativ zur dentalen Kamera (1) abbildet, wobei das auf das Objekt (2) projizierte Projektionsmuster (30, 40) als ein Beobachtungsstrahl (10) vom Objekt (2) zurückgestrahlt wird und mittels eines Sensors (11) aufgenommen wird. Bei der Vermessung des Objekts (2) wird die Fokussierungsoptik (6) so gesteuert, dass der Fokusabstand (8) der scharfen Ebene (7) relativ zur Kamera (1) schrittweise zwischen mehreren festgelegten Scanpositionen (12, 13, 14, 54) verändert wird, wobei für jede Scanposition (12, 13, 14, 54) mittels des Sensors (11) eine erste Aufnahme (35) und mindestens eine zweite Aufnahme (36) erfolgt, wobei der Sensor (11) oder das Projektionsmitter (9) seitlich zum Strahlengang des Beobachtungsstrahls oszillierend hin und her bewegt wird, wobei die erste Aufnahme (35) in einer ersten Sensorposition (18) des Sensors (11) und die zweite Aufnahme (36) in einer zweiten Sensorposition (19) des Sensors (11) aufgenommen wird, und wobei der Sensor (11) bei der oszillierenden Bewegung um einen Abstand (20) zwischen der ersten Sensorposition (18) und der zweiten Sensorposition (19) entlang einer ersten Sensorachse parallel zu den Zeilen den Sensorpixel oder entlang einer zweiten Sensorachse parallel zu den Spalten der Sensorpixel versetzt wird, der der Breite eines Pixels (33, 34) des Sensors (11) entspricht, oder wobei die erste Aufnahme (35) in einer ersten Position des Projektionsmittels (9) und die zweite Aufnahme (36) in einer zweiter Position des Projektionsmittels (9) aufgenommen wird, wobei das Projektionsmittel (9) bei der oszillierenden Bewegung um einen Abstand (20) versetzt wird, der so bemessen ist, dass das Projektionsmuster (30, 40) in der Ebene (7) des Sensors (11) um die Breite eines Pixels (33, 34) des Sensors (11) entlang einer ersten Sensorachse parallel zu den Zeilen oder entlang einer zweiten Sensorachse parallel zu den Spalten versetzt wird.


Kommentare zu diesem Patent schicken Sie bitte an
Datenschutzerklärung