patentverein.de - Patente
Patentethik
Überwachung
Beispielhaft
Trivial
Kurios
Unverständlich
Zurück Europäisches Patentamt

POSITIONSMESSVORRICHTUNG

Patentnummer:EP3812709B1
IPC Hauptklasse:G01D5/244
Anmelder:SICK AG (7)
79183, Waldkirch, DE
Erfinder:SELLMER CHRISTIAN (1)
Anmeldung:21.10.19
Patenterteilung:04.08.21
Einspruch bis:04.05.22

Abstract / Hauptanspruch
Um eine verbesserte Messgenauigkeit bei einer Positionsbestimmung zu ermöglichen, wird eine Positionsmessvorrichtung (1) zur Bestimmung einer Position eines ersten Objekts (2) relativ zu einem gegenüber dem ersten Objekt (2) beweglichen zweiten Objekt (3) zur Verfügung gestellt, umfassend eine mit dem ersten Objekt (2) verbundene Maßverkörperung (2a), die derart ausgebildet ist, dass auf der Maßverkörperung (2a) erste und zweite signalmodulierende Elemente (4, 5) benachbart zueinander angeordnet sind, wobei jedes erste und zweite Element (4, 5) eine jeweilige Ausrichtung (AR) aufweist, und die ersten Elemente (4) entlang ihre Ausrichtung (AR) sich in ihrem Umfang derart verändern, dass sich ein Verhältnis einer Breite (Br1, Br2) zwischen jeweils der Breite des ersten Elements (4) und des zweiten Elements (5) entlang der Ausrichtung (AR) des ersten bzw. zweiten Elements (4, 5) verändert, eine mit dem zweiten Objekt (3) verbundene Empfangseinheit (E), die ein erstes und ein zweites Sinus-Signal (A1, A2) und ein erstes und ein zweites Cosinus-Signal (B1, B2) erzeugt, und eine Auswerteeinheit zum Auswerten der Signale der Empfangseinheit (E), wobei die Auswerteeinheit ausgelegt ist: eine erste Differenzenbildung aus dem ersten Sinus-Signal und dem ersten Cosinus-Signal zum Erhalt eines ersten Differenzsignals (Δ1) und eine zweite Differenzenbildung aus dem zweiten Sinus-Signal und dem zweiten Cosinus-Signal zum Erhalt eines zweiten Differenzsignals (Δ2) durchzuführen, eine Summen- und/oder eine dritte Differenzenbildung (Δ1+Δ2, Δ1-Δ2) aus dem ersten und zweiten Differenzsignal (Δ1, Δ2) durchzuführen, und ein Ergebnis der Summen- und/oder der dritten Differenzenbildung (Δ1+Δ2, Δ1-Δ2) zu vergleichen, um eine Änderung eines aufgrund des verändernden Verhältnisses der Breite (Br1, Br2) resultierenden Tastgrades zu ermitteln und ein von der Änderung des Tastgrades abhängiges Positionssignal abzuleiten.


Kommentare zu diesem Patent schicken Sie bitte an
Datenschutzerklärung