patentverein.de - Patente
Patentethik
Überwachung
Beispielhaft
Trivial
Kurios
Unverständlich
Zurück Original-Dokument
Europäisches Patentamt

Verfahren zur Steuerung einer 3D-Messvorrichtung mittels Gesten und Vorrichtung hierzu

Patentnummer:DE102015106837B4
IPC Hauptklasse:G01B001125
Anmelder:
Erfinder:Buback, Johannes (0)
Dr., 70825, Korntal-Münchingen, DE
Debitsch, Rasmus (0)
70435, Stuttgart, DE
Heidemann, Rolf (0)
Dr., 70191, Stuttgart, DE
Hillebrand, Gerrit (0)
71332, Waiblingen, DE
Ossig, Martin (0)
Dr., 71732, Tamm, DE
Anmeldung:02.05.15
Offenlegung:10.09.14
Patenterteilung:02.05.19

Abstract / Hauptanspruch
Verfahren zur Steuerung einer 3D-Messvorrichtung (100), die ihre Umgebung zum Vermessen aufnimmt und zu unterschiedlichen Zeiten aufgenommene Messdaten an eine Steuer- und Auswertevorrichtung (122) liefert, welche die von der 3D-Messvorrichtung (100) gelieferten Messdaten auswertet, die ausgewerteten Messdaten registriert als eine dreidimensionale Punktwolke (3DP) und diese dreidimensionale Punktwolke (3DP) visualisiert, dadurch gekennzeichnet, dass Bewegungen (v 1, v2, v3) der 3D-Messvorrichtung (100) einschließlich Geschwindigkeit und Beschleunigung aus den zeitabhängigen Positionen der 3D-Messvorrichtung (100) relativ zur dreidimensionalen Punktwolke (3DP) ermittelt und ausgewertet werden, dass mittels der ausgewerteten Bewegungen (v1, v2, v3) der 3D-Messvorrichtung (100) eine Steuerung des Messens und/oder des Visualisierens und/oder des Nachbearbeitens der Messdaten und/oder der dreidimensionalen Punktwolke (3DP) erfolgt, wobei zur Auswertung der Bewegungen (v1, v2, v3) der 3D-Messvorrichtung (100) die Bewegungen (v1, v2, v3) der 3D-Messvorrichtung (100) wenigstens qualitativ auf Gesten (v2) untersucht werden, indem die Bewegungen (v1, v2, v3) der 3D-Messvorrichtung (100) mit gespeicherten Bewegungstypen verglichen werden, um die Gesten (v2) zu identifizieren, und dass die zeitabhängigen Positionen der 3D-Messvorrichtung (100) relativ zur dreidimensionalen Punktwolke (3DP) aus der Registrierung der ausgewerteten Messdaten der 3D-Messvorrichtung (100) in einem gemeinsamen Koordinatensystem ermittelt werden, welches eine Referenz für die Bewegungen (v1, v2, v3) der 3D-Messvorrichtung (100) definiert.

DE102015106837B4


Kommentare zu diesem Patent schicken Sie bitte an .
Datenschutzerklärung