patentverein.de - Patente
Patentethik
Überwachung
Beispielhaft
Trivial
Kurios
Unverständlich
Zurück Original-Dokument
Europäisches Patentamt

Drehwinkel-Detektorgerät, welches eine Messung von Graden einer Drehung einer Welle ermöglicht, die 360° überschreitet

Patentnummer:DE102007022196B4
IPC Hauptklasse:G01B000730
Anmelder:DENSO CORPORATION (0)
Kariya-city, Aichi-pref., JP
Erfinder:Fukaya, Shigetoshi (0)
Aichi, Nishio, JP
Takeda, Kenji (0)
Aichi, Nishio, JP
Anmeldung:11.05.07
Offenlegung:16.05.06
Patenterteilung:31.10.18

Abstract / Hauptanspruch
Drehwinkel-Detektorgerät zum Erhalten eines momentanen Wertes eines Drehwinkels (θ0) einer Drehwelle (9) innerhalb eines Messbereiches, der 360° überschreitet, aufweisend
ein Gehäuse (1), welches die Drehwelle (9) enthält, die drehbar in diesem montiert ist, einem Magneten (4), der fest an der Drehwelle (9) angebracht ist, einen ersten Magnetsensor und einen zweiten Magnetsensor (7), die jeweils fest in Bezug auf das Gehäuse (1) montiert sind und jeweils auf einer Drehachse der Drehwelle (9) gelegen sind, um jeweilige Sensorsignale zu erzeugen, die in Einklang mit den Werten des magnetischen Flusses variieren, der in Richtungen entsprechend rechten Winkeln zueinander und in rechten Winkeln zur Drehachse verläuft, einen Mechanismus, der zum Bewegen des Magnets (4) entlang der Drehachse in der Lage ist, wenn sich der Magnet dreht, und eine Signalverarbeitungsschaltung (8) zum Verarbeiten der Sensorsignale;
wobei die Signalverarbeitungsschaltung (8) dafür ausgelegt ist, einen momentanen Wert eines ersten Berechnungsbetrages (θ1) und einen momentanen Wert eines zweiten Berechnungsbetrages (θ2) basierend auf den jeweiligen Werten des ersten Sensorsignals und des zweiten Sensorsignals zu berechnen, wobei der erste Berechnungsbetrag (θ1) monoton mit variierendem Drehwinkel (θi) der Welle (9) variiert und zwar über den Messbereich der Werte des Drehwinkels der Welle (9), und wobei der zweite Berechnungsbetrag (θ2) mit variierendem Drehwinkel (θi) der Welle (9) periodisch zwischen einem minimalen und einem maximalen Wert variiert, und wobei eine vorbestimmte Ganzzahl an Variationsperioden des zweiten Berechnungsbetrages innerhalb eines 360° Variationsbereiches des Drehwinkels (θi) der Welle (9) auftreten; und
die Signalverarbeitungsschaltung (8) den momentanen Wert des Drehwinkels (θi) der Welle (9) basierend auf den momentanen Werten des ersten Berechnungsbetrages und des zweiten Berechnungsbetrages berechnet,
dadurch gekennzeichnet, dass
der Magnet (4) mit einer zur Drehachse konzentrisch verlaufenden, konischen Innenoberfläche ausgebildet ist, und einen Magnetfluss zwischen diametral gegenüberliegenden Abschnitten dieser konischen Innenoberfläche hervorruft, und Positionen der ersten und zweiten Magnetsensoren auf einen Bereich begrenzt werden, welcher durch die konische Innenoberfläche vorgegeben ist.

DE102007022196B4


Kommentare zu diesem Patent schicken Sie bitte an .
Datenschutzerklärung