patentverein.de - Patente
Patentethik
Überwachung
Beispielhaft
Trivial
Kurios
Unverständlich
Zurück Original-Dokument
Europäisches Patentamt

Verfahren zur Bestimmung der Position eines Magneten relativ zu einer Sensorzelle

Patentnummer:DE102016002420B4
IPC Hauptklasse:G01B000702
Anmelder:
Erfinder:BARTOS, Axel (0)
Im Sauerfeld 30, 45731 Waltrop, DE
MEISENBERG, Armin (0)
Menglinghauser Strasse 4a, 44227 Dortmund, DE
Anmeldung:02.03.16
Offenlegung:02.03.16
Patenterteilung:30.11.17

Abstract / Hauptanspruch
Verfahren zum Bestimmen der Position, die ein Magnet in einem Messzeitpunkt relativ zu einer sich in eine Zeilenrichtung erstreckenden Sensorzeile hat, wobei die Position des Magneten relativ zur Sensorzeile in Richtung der Zeilenrichtung oder in Richtung parallel zur Zeilenrichtung geändert werden kann, wobei die Sensorzeile einen ersten magnetfeldempfindlichen Sensor und einen zweiten magnetfeldempfindlichen Sensor aufweist, der in Zeilenrichtung beabstandet vom ersten Sensor angeordnet ist, wobei
• ein erstes Sensorsignal von dem ersten Sensor erzeugt wird, dessen Wert zum Messzeitpunkt von der Position des Magneten relativ zum ersten Sensor zum Messzeitpunkt abhängt, und
• ein zweites Sensorsignal von dem zweiten Sensor erzeugt wird, dessen Wert zum Messzeitpunkt von der Position des Magneten relativ zum zweiten Sensor zum Messzeitpunkt abhängt,
dadurch gekennzeichnet, dass
• in einer ersten Prüfung der Wert, den das erste Sensorsignal zum Messzeitpunkt erzeugt hat, mit einem ersten Referenzwert verglichen wird und/oder auf eine Zugehörigkeit zu einem ersten Wertebereich hin überprüft wird,
• in einer zweiten Prüfung der Wert, den das zweite Sensorsignal zum Messzeitpunkt erzeugt hat, mit einem zweiten Referenzwert verglichen wird und/oder auf eine Zugehörigkeit zu einem zweiten Wertebereich hin überprüft wird, und
• entweder aus dem Wert, den das erste Sensorsignal zum Messzeitpunkt erzeugt hat, und dem Wert, den das zweite Sensorsignal zum Messzeitpunkt erzeugt hat, ein Relativwert gebildet wird
• oder aus dem Wert eines ersten Zwischensignals des ersten Sensors zum Messzeitpunkt, das zur Erzeugung des Werts des ersten Sensorsignals verwendet wurde, und aus dem Wert eines zweiten Zwischensignals des ersten Sensors zum Messzeitpunkt, das zur Erzeugung des Werts des ersten Sensorsignals verwendet wurde, und aus dem Wert eines ersten Zwischensignals des zweiten Sensors zum Messzeitpunkt, das zur Erzeugung des Werts des zweiten Sensorsignals verwendet wurde, und aus dem Wert eines zweiten Zwischensignals des zweiten Sensors zum Messzeitpunkt, das zur Erzeugung des Werts des zweiten Sensorsignals verwendet wurde, ein Relativwert gebildet wird und
• in einer dritten Prüfung der so ermittelte Relativwert mit einem dritten Referenzwert verglichen wird und/oder auf eine Zugehörigkeit zu einem dritten Wertebereich hin überprüft wird, und
aus dem Ergebnis der ersten Prüfung und dem Ergebnis der zweiten Prüfung und dem Ergebnis der dritten Prüfung bestimmt wird, welches der Sensorsignale als für den Messzeitpunkt führendes Signal anzusehen ist, wobei die Position des Magneten relativ zur Sensorzeile im Messzeitpunkt durch Auswertung des so bestimmten führenden Signals bestimmt wird.

DE102016002420B4


Kommentare zu diesem Patent schicken Sie bitte an .