patentverein.de - Patente
Patentethik
Überwachung
Beispielhaft
Trivial
Kurios
Unverständlich
Zurück Original-Dokument
Europäisches Patentamt

METHOD FOR SUPPORTING A DRIVER OF A COMMERCIAL VEHICLE COMBINATION AND COMMERCIAL VEHICLE COMBINATION WITH A DRIVER ASSISTANCE SYSTEM | VERFAHREN ZUR UNTERSTÜTZUNG EINES FAHRERS EINES NUTZFAHRZEUG-GESPANNS UND NUTZFAHRZEUG-GESPANN MIT EINEM FAHRERASSISTENZSYSTEM | PROCÉDÉ D'ASSISTANCE DU CONDUCTEUR D'UN ENSEMBLE ATTELÉ DE VÉHICULE UTILITAIRE ET VÉHICULE UTILITAIRE AVEC UN SYSTÈME D'ASSISTANCE

Patentnummer:EP2950040B1
IPC Hauptklasse:G01B001100
Anmelder:
Erfinder:
Anmeldung:24.03.15
Offenlegung:27.05.14
Patenterteilung:08.11.17

Abstract / Hauptanspruch
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Unterstützung eines Fahrers eines Nutzfahrzeug-Gespanns, wobei ein Zugfahrzeug (3) des Nutzfahrzeug-Gespanns (1) eine optische Messeinrichtung (7), insbesondere einen Laserscanner, aufweist, mittels der die Position wenigstens einer auf einer, in Fahrzeug-Längsrichtung (x) gesehen, vorderen Kopffläche (11) eines Anhängers/Aufliegers (5) des Nutzfahrzeug-Gespanns (1) abbildbaren Messgerade (17) ermittelt wird, wobei aus der Position der Messgerade (17) wenigstens eine statische und/oder dynamische Kenngröße des Nutzfahrzeug-Gespanns (1) ermittelt wird, und wobei eine Außenkontur (13) der Kopffläche (11) im Wesentlichen rechteckförmig ausgebildet ist. Erfindungsgemäß wird die Messgerade (17) parallel oder kongruent zu wenigstens einer in Fahrzeug-Querrichtung (y) verlaufenden Querkante (19, 21), insbesondere Oberkante und/oder Unterkante, der Kopfflächen-Außenkontur (13) ausgerichtet, um die Breite des Anhängers/Aufliegers (5) und/oder den relativen Gierwinkel (α) zwischen Zugfahrzeug (3) und Anhänger/Auflieger (5) zu ermitteln. Alternativ und/oder zusätzlich kann die Messgerade (17) parallel oder kongruent zu wenigstens einer in Fahrzeug-Hochrichtung (z) verlaufenden Hochkante (23), insbesondere Seitenkante, der Kopfflächen-Außenkontur (13) ausgerichtet werden, um die Höhe des Anhängers/Aufliegers (5) zu ermitteln. Weiter alternativ und/oder zusätzlich kann die Messgerade (17) derart ausgerichtet werden, dass sie sowohl eine Querkante (19, 21) als auch eine Hochkante (23) der Kopfflächen-Außenkontur (13) schneidet, um den relativen Gierwinkel (α) zwischen Zugfahrzeug (3) und Anhänger/Auflieger (5) und/oder die Höhe des Anhängers/Aufliegers (5) und/oder die Breite des Anhängers/Aufliegers (5) zu ermitteln.

EP2950040B1


Kommentare zu diesem Patent schicken Sie bitte an .