patentverein.de - Patente
Patentethik
Überwachung
Beispielhaft
Trivial
Kurios
Unverständlich
Zurück Original-Dokument
Europäisches Patentamt

Drehwinkelsensor

Patentnummer:DE102016202859B3
IPC Hauptklasse:G01B000730
Anmelder:Robert Bosch GmbH (0)
Postfach 30 02 20, 70442 Stuttgart, DE
Erfinder:
Anmeldung:24.02.16
Offenlegung:24.02.16
Patenterteilung:29.06.17

Abstract / Hauptanspruch
Ein Drehwinkelsensor (10) umfasst ein Statorelement (12) mit einer Statorsendespule (20) und wenigstens zwei zueinander winkelversetzten, gleichartig aufgebauten Statorempfangsspulen (22a, 22b, 22c), die auf einer Stator-Leiterplatte (18) angeordnet sind und die innerhalb der Statorsendespule (20) angeordnet sind; und ein bezüglich des Statorelements (12) um eine Drehachse (R) drehbar gelagertes Rotorelement (14), über das die Statorsendespule (20) mit den wenigstens zwei Statorempfangsspulen (22a, 22b, 22c) induktiv gekoppelt ist, so dass die induktive Kopplung von einem Drehwinkel zwischen dem Statorelement (12) und dem Rotorelement (14) abhängig ist und die Statorsendespule (20) in den wenigstens zwei Statorempfangsspulen (22) wenigstens zwei winkelabhängige Wechselspannungen induziert; wobei die Statorsendespule (20) Spulen-Leiterbahnen (50) in einer ersten Ebene und einer zweiten Ebene der Stator-Leiterplatte (18) aufweist, wobei die Spulen-Leiterbahnen (50) in einer ersten Ebene der Stator-Leiterplatte (18) in einem Durchtrittsbereich (58) unterbrochen sind und über Durchkontaktierungen (60) mit Umleitungsbahnen (62) auf der zweiten Ebene verbunden sind; wobei in der ersten Ebene Anschlussleiter (64a, 64b) der Statorempfangsspulen (22a, 22b, 22c) von Statorempfangsspulen-Anschlüssen (68) innerhalb der Statorsendespule (20) durch den Durchtrittsbereich (58) zu Leiterplatten-Anschlüssen (70) für die Statorempfangsspulen (22a, 22b, 22c) geführt sind; wobei ein Anschlussleiter (64a) einer Statorempfangsspule (22a) zu einer Leiterschleife (66) gekrümmt ist, um unterschiedlich große Spulenflächen der Statorempfangsspulen (22a, 22b, 22c), die durch unterschiedlich lange Anschlussleiter (64a, 64b) innerhalb der Statorsendespule (20) erzeugt sind, auszugleichen.

DE102016202859B3


Kommentare zu diesem Patent schicken Sie bitte an .
Datenschutzerklärung